ENTSPRECHENSERKLÄRUNGEN DER ALNO AG

ENTSPRECHENSERKLÄRUNG 2009 DER ALNO AG

Erklärung des Vorstands und des Aufsichtsrats der ALNO AG zu den Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex gemäß § 161 AktG

Vorstand und Aufsichtsrat der ALNO AG erklären, dass von der letzten Entsprechenserklärung am 11. Dezember 2008 bis zum 4. August 2009 den Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex in der Fassung vom 06. Juni 2008 (veröffentlicht am 08. August 2008) und ab dem 05. August 2009 den Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex in der Fassung vom 18. Juni 2009 (veröffentlicht am 05. August 2009) mit den folgenden Ausnahmen entsprochen wurde und wird:

  • Die Einberufung der Hauptversammlung mitsamt den Einberufungsunterlagen erfolgt noch nicht auf elektronischem Weg, da die Hauptversammlung diesem Verfahren bisher noch nicht zugestimmt hat (Kodex Ziffer 2.3.2.).

  • Der Deutsche Corporate Governance Kodex in der Fassung von 2008 empfiehlt einen Selbstbehalt bei der D + O-Versicherung für Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats. In der Fassung von 2009 wird die Vereinbarung eines Selbstbehalts nur noch für die D + O-Versicherung von Aufsichtsratsmitgliedern empfohlen, während der Selbstbehalt bei D + O-Versicherungen für Vorstandsmitglieder gesetzlich vorgeschrieben ist. Die ALNO AG ist weiterhin der Ansicht, dass ein Selbstbehalt im Hinblick auf die Verantwortung und Motivation der Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder bei ihrer Aufgabenwahrnehmung nicht erforderlich ist. Die bestehende D + O-Versicherung für Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats der ALNO AG sieht daher in Abweichung zu Ziff. 3.8 des Kodex in der Fassung von 2008 keinen Selbstbehalt vor. Die nach § 93 Abs. 2 Satz 3 AktG vorgeschriebene Aufnahme eines Selbstbehalts in der D + O-Verischerung für Mitglieder des Vorstands erfolgt bis zum 30.06.2010 (Ende der Übergangsfrist).

  • Eine Erklärung zur Unternehmensführung der Gesellschaft im Geschäftsbericht der Gesellschaft, wie sie in Ziff. 3.10 des Kodex in der Fassung von 2009 empfohlen wird, wurde bisher noch nicht erstellt, da seit der Bekanntmachung des aktuellen Kodex kein neuer Geschäftsbericht veröffentlicht wurde. Die Erklärung zur Unternehmensführung der Gesellschaft wird im Geschäftsbericht 2009 erstmals aufgenommen.

  • Ein Vergütungsbericht (Kodex Ziffer 4.2.5 Abs. 1 Satz 1 und Abs. 3 Satz 2) wurde erstellt. Dieser wird im Konzernanhang des Geschäftsberichts veröffentlicht, da es sich gemäß § 285 Abs. 1 Nr. 9 HGB bei den Angaben im Vergütungsbericht um Pflichtangaben des Konzernanhangs handelt. Deshalb ist der Vergütungsbericht nicht Bestandteil des Corporate Governance Berichts.

  • Die Wahlen zum Aufsichtsrat sind in der Vergangenheit nicht als Einzelwahl durchgeführt worden (Kodex Ziffer 5.4.3 Satz 1). Bei künftigen Neuwahlen zum Aufsichtsrat behalten sich Vorstand und Aufsichtsrat vor, anlässlich der Neuwahlen zu entscheiden, ob diese der Hauptversammlung als Block- oder Einzelwahl vorgeschlagen werden. Der Aufsichtsrat wurde im Januar 2007 durch gerichtliche Bestellung nach § 104 Abs. 3 Ziff. 2 AktG ergänzt. Ein Nominierungsausschuss wurde daher nicht gebildet (Kodex Ziffer 5.3.3). Die gerichtliche Bestellung erfolgte nicht befristet bis zur nächsten Hauptversammlung (Kodex Ziffer 5.4.3 Satz 2), um Kontinuität im Aufsichtsrat sicher zu stellen. Für den Aufsichtsratsvorsitz wurden keine Kandidatenvorschläge bekanntgegeben (Kodex Ziffer 5.4.3 Satz 3). Nach dem Gesetz wählen die Mitglieder des Aufsichtsrats einen Vorsitzenden aus ihrer Mitte. Die Entscheidung der Mitglieder sollte dabei nicht von Außen beeinflusst werden. Die Veröffentlichung von Kandidaten könnte jedoch eine solche Beeinflussung bewirken und wurde deshalb von der ALNO AG unterlassen.

  • Die Mitglieder des Aufsichtsrats erhalten keine erfolgsorientierte Vergütung (Kodex Ziffer 5.4.6 Abs. 2 Satz 1). Die ALNO AG sieht im Hinblick auf die Kontroll- und Überwachungsfunktion des Aufsichtsrats derzeit keine Notwendigkeit für eine Änderung. Die von der ALNO AG an die Mitglieder des Aufsichtsrats gezahlten Vergütungen für persönlich erbrachte Dienstleistungen werden im Konzernanhang des Geschäftsberichts veröffentlicht und sind deshalb nicht Bestandteil des Corporate Governance Berichts (Kodex Ziffer 5.4.6 Abs. 3 Satz 2).

  • Der Konzernabschluss wird noch nicht binnen 90 Tagen nach Ende des Geschäftsjahres und der Zwischenbericht noch nicht binnen 45 Tagen nach Ende des Berichtszeitraums veröffentlicht (Kodex Ziffer 7.1.2). Für den Konzernabschluss sowie für den Zwischenbericht ist eine weitere Annäherung an die Fristen geplant.


Pfullendorf, den 10. Dezember 2009

Für den Vorstand
Jörg Deisel

Für den Aufsichtsrat
Hans-Peter Haase