ENTSPRECHENSERKLÄRUNGEN DER ALNO AG

ENTSPRECHENSERKLÄRUNG 2003 DER ALNO AG

Erklärung des Vorstands und des Aufsichtsrats der ALNO AG zu den Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex gemäß § 161 AktG

Vorstand und Aufsichtsrat der ALNO AG erklären, dass den Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex in der Fassung vom 21. Mai 2003 (veröffentlicht am 4. Juli 2003 im elektronischen Bundesanzeiger) mit den folgenden Ausnahmen entsprochen wurde und wird:

  • Die von der ALNO AG für die Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder abgeschlossene DO-Versicherung sieht keinen Selbstbehalt vor (Kodex Ziffer 3.8 Abs. 2). Die ALNO AG ist weiterhin der Ansicht, dass ein Selbstbehalt im Hinblick auf die Verantwortung und Motivation der Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder bei ihrer Aufgabenwahrnehmung nicht erforderlich ist.

  • Die Vergütung der Vorstandsmitglieder wird nicht individualisiert, sondern nur aufgeteilt nach Fixum und erfolgsbezogenen Komponenten im Anhang des Konzernabschlusses angegeben (Kodex Ziffer 4.2.4 Satz 2). Diese Angaben sind aus Sicht der ALNO AG für eine Beurteilung, ob von der Vergütungsstruktur die beabsichtigte Anreizwirkung für die Vorstandsmitglieder ausgeht, ausreichend.

  • Der Vorsitz und die Mitgliedschaft in den Aufsichtsratsausschüssen werden bei der Vergütung der Aufsichtsratsmitglieder nicht berücksichtigt (Kodex Ziffer 5.4.5 Abs. 1 Satz 3). Die wesentlichen Aufgaben werden weiterhin von dem Aufsichtsrat gemeinschaftlich wahrgenommen, so dass die ALNO AG eine gesonderte Vergütung für die Ausschusstätigkeit nicht für sachgerecht hält.

  • Die Mitglieder des Aufsichtsrats erhalten keine erfolgsorientierte Vergütung (Kodex Ziffer 5.4.5 Abs. 2 Satz 1). Die ALNO AG sieht derzeit im Hinblick auf die Kontroll- und Überwachungsfunktion des Aufsichtsrats keine Notwendigkeit für eine Änderung.

  • Konzernabschluss und Halbjahresbericht werden noch nach nationalen Vorschriften (HGB) und nicht nach internationalen Rechnungslegungsstandards aufgestellt (Kodex Ziffer 7.1.1 Satz 3). Die Umstellung auf die International Financial Reporting Standards (IFRS) soll im Geschäftsjahr 2005 erfolgen.

  • Der Konzernabschluss wird noch nicht binnen 90 Tagen nach Ende des Geschäftsjahres und der Halbjahresbericht nicht binnen 45 Tagen nach Ende des Berichtszeitraums veröffentlicht (Kodex Ziffer 7.1.2). Eine weitere Verkürzung der Veröffentlichungspflichten ist aber geplant.

Pfullendorf, den 18. Dezember 2003

Der Vorstand und der Aufsichtsrat