FAQ

Nach welchen Kriterien werden die Anteile der Unternehmensanleihe 2013/2018 zugeteilt?

Die Zuteilung der Unternehmensanleihe 2013/2018 wird in Absprachen zwischen der Emittentin und der Close Brothers Seydler Bank AG festgelegt. Solange keine Überzeichnung vorliegt, werden die im Rahmen des öffentlichen Angebotes durch den Orderbuchmanager an der Frankfurter Wertpapierbörse bestätigten Kaufangebote sowie die Close Brothers Seydler Bank AG im Rahmen der Privatplatzierung zugegangenen Kaufangebote jeweils am selben Tag und vollständig zugeteilt. Sobald eine Überzeichnung vorliegt, werden die eingegangenen, aber noch nicht durch den Orderbuchmanager bestätigten Zeichnungsangebote nach Abstimmung mit der Emittentin durch die Close Brothers Seydler Bank AG repartiert und zugeteilt. Im Übrigen ist die Emittentin zusammen mit der Close Brothers Seydler Bank AG berechtigt, Zeichnungsangebote zu kürzen oder einzelne Zeichnungen zurückzuweisen. Ansprüche in Bezug auf bereits erbrachte Ordergebühren und im Zusammenhang mit der Zeichnung entstandene Kosten eines Anlegers richten sich allein nach dem Rechtsverhältnis zwischen dem Anleger und der Depotbank, bei dem er sein Zeichnungsanbot abgegeben hat. Anleger, die Zeichnungsangebote über die Zeichnungsfunktionalität abgegeben haben, können spätestens zwei Bankarbeitstage nach dem Ende des Angebotszeitraums bei ihrer Depotbank die Anzahl der ihnen zugeteilten Anteile der Unternehmensanleihe 2013/2018 erfragen.

« Go back