FAQ

Wo erhalte ich weitere Informationen?

Detaillierte Informationen zur Unternehmensanleihe 2013/2018, einschließlich einer Beschreibung der Risiken, die mit einer Investition in die Inhaberschuldverschreibung verbunden sind, finden Sie in dem Wertpapierprospekt, den Sie unter Dokumente im Bereich "IR / Anleihe" dieser Homepage herunterladen können. Sollten weitere Fragen zur Anleihe bestehen, so können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen. Die Kontaktdaten finden Sie unter "Kontakt" im Bereich "IR / Anleihe" auf dieser Homepage.

Was ist eine Anleihe?

Eine Anleihe ist ein Wertpapier mit fester Verzinsung. Weitere Bezeichnungen sind Bonds, Obligationen oder (Teil-)Schuldverschreibungen. Durch das Begeben oder Emittieren einer Anleihe finanzieren sich Unternehmen über den Kapitalmarkt. Der Anleihezeichner/-gläubiger stellt dem Unternehmen somit Fremdkapital zur Verfügung.

Wie funktioniert die Unternehmensanleihe 2013/2018 von ALNO?

Die Unternehmensanleihe 2013/2018 der ALNO AG ist ein festverzinsliches Wertpapier. Der Zinssatz (Kupon) ist für die gesamte Laufzeit von 5 Jahren auf 8,5 % pro Jahr festgelegt. Die Zinsen werden jedes Jahr am 14. Mai (erstmals 2014) ausbezahlt. Nach Ende der Laufzeit wird die Anleihe am 14. Mai 2018 zum Nennbetrag (100 %) an den Inhaber zurückgezahlt. Die Unternehmensanleihe 2013/2018 der ALNO AG wird in das Entry Standard Segment der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) einbezogen werden.

Was ist der Unterschied zu einer Aktie?

Im Vergleich zu einer Aktie wird bei einer Anleihe keine Dividende gezahlt, die in der Regel von der Ertragslage der Gesellschaft abhängt. Vielmehr erfolgt eine feste jährliche Zinszahlung über die gesamte Laufzeit, und zwar unabhängig vom ausgewiesenen Jahresergebnis der Gesellschaft. Der Anleihegläubiger erhält die investierte Summe vollständig nach Laufzeitende zurück, kann aber zwischenzeitlich auch börsentäglich verkaufen. Anleihen verleihen keine gesellschaftsrechtlichen Mitbestimmungsrechte, d.h. der Anleihegläubiger hat u.a. auch nicht das Recht, an Hauptversammlungen der Gesellschaft teilzunehmen.

Eine Aktie ist im Gegensatz zu einer Anleihe ein Anteil am Eigenkapital der Gesellschaft. Der Aktionär ist somit Gesellschafter und Miteigentümer. Im Gegensatz zur Anleihe ist die Rendite nicht vorhersehbar, da Dividendenzahlungen nicht erfolgen müssen und die Entwicklung des Aktienkurses, also des Börsenwertes einer Aktie, nicht vorhersehbar ist. Zwar unterliegt auch die Anleihe 2013/2018 der ALNO AG während ihrer Laufzeit Kurs- und damit Wertschwankungen, aber nach Ablauf der 5-jährigen Laufzeit erfolgt die Rückzahlung zum Nennwert.

An wen richtet sich die Unternehmensanleihe 2013/2018?

Die Unternehmensanleihe 2013/2018 kann sowohl von Privatanlegern als auch institutionellen Anlegern gezeichnet werden. Investoren müssen über ein Wertpapierdepot verfügen und ihren Zeichnungsauftrag innerhalb der Zeichnungsfrist abgeben. Die kleinste Stückelung hat einen Nennwert von 1.000 Euro.

Die Anleihe richtet sich insbesondere an mittelfristig orientierte Kapitalanleger, die eine Kapitalanlage für die Dauer von maximal 5 Jahren suchen und dabei Wert auf einen festen Zinssatz legen. Die mit einer Investition in die Unternehmensanleihe 2013/2018 verbundenen Risiken sind in dem Wertpapierprospekt beschrieben, den Sie unter Dokumente im Bereich "IR / Anleihe" dieser Homepage herunterladen können.

Wie kann ich die Unternehmensanleihe 2013/2018 erwerben/zeichnen?

Interessenten benötigen die ISIN oder Wertpapierkennnummer (ISIN: DE000A1R1BR4, WKN: A1R1BR) und können die Zeichnung der Unternehmensanleihe 2013/2018 ab dem 29. April 2013 über ihre Hausbank bzw. Direktbank veranlassen. Für den Erwerb der Unternehmensanleihe 2013/2018 benötigen sie ein Wertpapierdepot, in das die Wertpapiere nach dem Kauf eingebucht werden. Über dieses Depot erfolgen automatisch die jährlichen Zinszahlungen und die Rückzahlung der Unternehmensanleihe 2013/2018.

Nach welchen Kriterien werden die Anteile der Unternehmensanleihe 2013/2018 zugeteilt?

Die Zuteilung der Unternehmensanleihe 2013/2018 wird in Absprachen zwischen der Emittentin und der Close Brothers Seydler Bank AG festgelegt. Solange keine Überzeichnung vorliegt, werden die im Rahmen des öffentlichen Angebotes durch den Orderbuchmanager an der Frankfurter Wertpapierbörse bestätigten Kaufangebote sowie die Close Brothers Seydler Bank AG im Rahmen der Privatplatzierung zugegangenen Kaufangebote jeweils am selben Tag und vollständig zugeteilt. Sobald eine Überzeichnung vorliegt, werden die eingegangenen, aber noch nicht durch den Orderbuchmanager bestätigten Zeichnungsangebote nach Abstimmung mit der Emittentin durch die Close Brothers Seydler Bank AG repartiert und zugeteilt. Im Übrigen ist die Emittentin zusammen mit der Close Brothers Seydler Bank AG berechtigt, Zeichnungsangebote zu kürzen oder einzelne Zeichnungen zurückzuweisen. Ansprüche in Bezug auf bereits erbrachte Ordergebühren und im Zusammenhang mit der Zeichnung entstandene Kosten eines Anlegers richten sich allein nach dem Rechtsverhältnis zwischen dem Anleger und der Depotbank, bei dem er sein Zeichnungsanbot abgegeben hat. Anleger, die Zeichnungsangebote über die Zeichnungsfunktionalität abgegeben haben, können spätestens zwei Bankarbeitstage nach dem Ende des Angebotszeitraums bei ihrer Depotbank die Anzahl der ihnen zugeteilten Anteile der Unternehmensanleihe 2013/2018 erfragen.

Welche Unterlagen erhalte ich? Bekomme ich eine Urkunde?

Einzelne Urkunden wird es nicht geben, sondern nur eine gemeinsame Globalurkunde für alle Anleihegläubiger, die bei der Clearstream Banking AG hinterlegt wird. Die Bestätigung über Ihren Anleihekauf entspricht der Kaufabrechnung, die die Bank den Zeichnern automatisch ausstellt. Die Anleihe wird in das Depot eingebucht.

Gibt es ein Rating?

Ja, der ALNO AG wurde von Scope Ratings eine Rating-Gesamtnote von B- / Ausblick: stabil erteilt.

Ist ein vorzeitiger Verkauf der Unternehmenanleihe 2013/2018 möglich?

Es besteht die Möglichkeit, die Unternehmensanleihe 2013/2018 innerhalb der fünfjährigen Laufzeit über die Wertpapierbörse Frankfurt zu veräußern. Es gibt jedoch keine Gewähr, dass sich ein aktiver Handel in den Teilschuldverschreibungen entwickeln oder anhalten wird. Für detaillierte Informationen verweisen wir auf die "Risiken in Bezug auf die Anleihen" im Wertpapierprospekt, den Sie unter Dokumente herunterladen können.

Ist eine vorzeitige Kündigung der Unternehmensanleihe 2013/2018 möglich?

Die Anleihegläubiger haben in bestimmten, in den Anleihebedingungen der Unternehmensanleihe 2013/2018 definierten Fällen, ein vorzeitiges Kündigungsrecht, etwa im Falle der Insolvenz, eines Kontrollwechsels oder der Zahlungseinstellung der ALNO AG als Emittentin. Die Emittentin ist gemäß den Anleihebedingungen berechtigt, die Unternehmensanleihe 2013/2018 insgesamt zu kündigen und vorzeitig zum vorzeitigen Rückzahlungsbetrag zurückzuzahlen, sobald weniger als 20% des Gesamtnennbetrags der Schuldverschreibungen noch nicht zurückgezahlt und einzogen sind.

Warum wurde das Finanzierungskonzept in Form einer Anleihe gewählt?

Die Unternehmensanleihe 2013/2018 ist eine von Banken als Kreditgebern unabhängige Finanzierungsform. Die ALNO AG möchte ihre Kapitalstruktur weiter stärken und gleichzeitig eine stabile Finanzierungsbasis für künftiges Wachstum legen.

Welche Rechte und welche Absicherungen gibt es für die Investoren?

Der Zeichner/Gläubiger einer Anleihe hat ein verbrieftes Anrecht auf eine Verzinsung in Höhe des Zinskupons gemäß den Anleihebedingungen sowie auf die Rückzahlung des nominalen Anleihebetrags am Ende der Laufzeit, unabhängig von der jeweiligen Ertragslage des Unternehmens. Im Unterschied zu Gesellschaftern/Eigenkapitalgebern hat der Anleihegläubiger keine Stimm-/Teilhaber- oder sonstigen Gesellschafterrechte.

Der Anleihegläubiger hat darüber hinaus in folgenden Fällen Sonderkündigungsrechte: Die Emittentin erfüllt nicht eine Zahlungsverpflichtung in bestimmter Höhe (Drittverzug). Für detaillierte Informationen verweisen wir auf die Anleihebedingungen im Wertpapierprospekt.

Sind mit dem Erwerb der Anleihe Kosten verbunden?

Für die Zeichnung der Anleihe fallen von Seiten der ALNO AG keinerlei Gebühren an. In der Regel erheben Hausbanken bankübliche Gebühren für die Ausführung des Auftrags und die Verwaltung Ihres Wertpapierdepots. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie bei Ihrer Hausbank oder dem jeweiligen Depotverwalter, über den Sie die Unternehmensanleihe 2013/2018 ordern.

Wie sollen die Mittel verwendet werden?

Die ALNO AG verwendet die Erlöse aus der Anleihe für die Finanzierung der Wachstumsstrategie und die Rückführung von Verbindlichkeiten.Die tatsächliche zeitliche Reihenfolge, in der Mittel aus dem Nettoemissionserlös für die vorgenannten Maßnahmen verwendet werden, wie auch die konkrete Allokation, hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, so dass eine konkrete Aussage dazu nicht möglich ist.