Börsenlexikon

Venture Capital
Definition:

Venture-Capital ist ein außerbörsliches Beteiligungskapital das eine Beteiligungsgesellschaft zur Beteiligung an besonders riskant geltende Unternehmungen bereitstellt. Das Wagniskapital wird in Form von vollhaftendem Eigenkaptial oder eigenkapitalähnlichen Finanzierungsinstrumenten ins Unternehmen eingebracht.

Verfallstermin
Definition:

Der Tag, an dem das Recht aus einer Option, eine Aktie zum Basispreis zu erwerben, erlischt (Ende der Laufzeit).

Volatilität
Definition:

Ist ein Schwankungsbereich, während eines bestimmten Zeitraums, von Wertpapierkursen, von Rohstoffpreisen, von Zinssätzen oder auch von Investmentfonds-Anteilen. Sie ist eine mathematische Größe (Standardabweichung) für das Maß des Risikos einer Kapitalanlage.

Vorbörse
Definition:

Der im wesentlichen unter den Banken telefonische und fernschriftliche Wertpapierhandel vor Beginn der eigentlichen Börsensitzung und außerhalb der Verantwortung der Börse.

Vorstand
Definition:

Organ zur Geschäftsführung und Vertretung einer Gesellschaft. Bei Aktiengesellschaften wird der Vorstand auf höchstens fünf Jahre vom Aufsichtsrat bestellt.

Vorzugsaktie
Definition:

Der Inhaber einer Vorzugsaktie hat gegenüber den Inhabern von Stammaktien in der Regel einige Vorzüge wie zum Beispiel eine höhere Dividende. Im Gegenzug für solche Sonderrechte haben Vorzugsaktien aber keinerlei Stimmrechte auf der Hauptversammlung.

Vorzugsdividende
Definition:

Dividende die den Inhabern von Vorzugsaktien gewährt werden.