Börsenlexikon

Immobilienfonds
Definition:

Bei Immobilienfonds wird das Geld der Anleger in Immobilien investiert.

Index
Definition:

Von der Statistik geliefertes Instrument, um Preis- und Mengenbewegungen von Gütern und Wertpapieren (Aktienindex) im Zeitablauf anschaulicher darzustellen.

Inflation
Definition:

Inflation steht für ein stetig steigendes Preisniveau für Güter und bedeutet damit eine Geldentwertung (Sinken des Geldwertes). In der Theorie entsteht Inflation durch eine Güternachfrage, die über das gesamtwirtschaftliche Güterangebot hinaus geht.

Inkasso
Definition:

Unter Inkasso versteht man den Einzug fälliger Forderungen, z.B. von Schecks (Scheckinkasso), Lastschriften (Lastschriftinkasso), Wechseln (Wechselinkasso), fälligen Schuldverschreibungen, Zins- und Dividendenscheine und Dokumenten (Dokumenteninkasso).

Insider
Definition:

Insider sind Personen, die aufgrund ihrer Stellung in einem Unternehmen (z.B. Mitglieder des Vorstands),  einen Informationsvorsprung gegenüber der Allgemeinheit haben. Nutzen sie diesen Informationsvorsprung im Börsenhandel aus, so spricht man von Insidergeschäften. Insidergeschäfte im Wertpapierhandel sind gesetzlich verboten.

Insolvenz
Definition:

Insolvenz ist die (drohende) Zahlungsunfähigkeit eines Unternehmens. Die Bezeichnung Konkurs, mit der derselbe Sachverhalt gemeint ist, ist in Deutschland kein Rechtsbegriff.

Internationaler Währungsfonds
Definition:

Der Internationale Währungsfonds (IWF) vergibt Kredite an Länder in Finanznot (hoch verschuldete Staaten). Dabei sind die Kredite an strenge Sparauflagen und Reformen geknüpft, um den öffentlichen Haushalt zu sanieren.

Investition
Definition:

Eine Investition ist eine langfristige Anlage von Kapital in Sachwerten.

Investmentfonds
Definition:

Ein Investmentfonds ist ein von einer Kapitalanlagegesellschaft verwaltetes Sondervermögen, das in Wertgegenständen wie Aktien, Anleihen, Immobilien, Rohstoffen und /oder Derivaten angelegt wird.